Vorstellungsgespräch im Ausland

Vorstellungsgespräch im Ausland mit dem WHVHabt ihr eine Einladung zu einem Vorstellungsgespräch im Ausland (Interview) erhalten, ist dies schon mal ein gutes Zeichen. Dem Arbeitgeber gefällt eure Bewerbung. Nun müsst ihr nur noch mit eurem Auftreten überzeugen. Dazu ein paar Tipps für das Vorstellungsgespräch im Ausland mit dem Working Holiday Visum:

Pünktlichkeit

Bei eurem ersten Auftreten solltet ihr auf keinen Fall zu spät kommen. Lieber die deutsche Pünktlichkeit und Disziplin von Anfang an demonstrieren und ein paar Minuten vor der Zeit erscheinen. Sollte es dennoch zu einer Verspätung kommen, ruft rechtzeitig persönlich bei dem Arbeitgeber an und erklärt ehrlich die Umstände, warum es zu dieser Verspätung gekommen ist.

Ehrlichkeit

Ein wenig flunkern ist teilweiße erlaubt. Aber Achtung: Wenn ihr es übertreibt, wirkt dies eventuell nicht mehr authentisch. Alles was ihr von euch Preis gebt, muss auch zu eurem Lebenslauf passen, mit dem ihr euch dort beworben habt. Wenn eine Lüge auffliegt, könnte dies recht unangenehm werden und evtl. den Job verlieren. Desweiteren erschwert ihr es jedem nachfolgenden Backpacker, sich dort zu bewerben. Daher seit einfach ehrlich, denn “Ehrlichkeit währt am längsten”!

Erscheinungsbild

Euer äußeres Erscheinungsbild ist in dieser Welt wichtig. Punktet also mit dem ersten Eindruck. Frisch rasiert, nicht zu stark parfümiert und gewaschen sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Dies gilt auch für reisende Backpacker, denen evtl. kein Bad zur Verfügung steht.

Zudem besitzt man als Backpacker oftmals keine große Auswahl eines passenden Outfits im Rucksack. Nichts desto trotz solltet ihr euch passend kleiden. Das bedeutet nicht gerade mit den Badesachen zum Vorstellungsgespräch zu erscheinen. Bei all diesen Erwartungen solltet ihr euch trotzdem wohl fühlen und authentisch wirken.

Sprache

Euer Englisch ist nicht perfekt? Keine Sorge, denn dies steht ja sicher auch so in eurem Lebenslauf. Daher wird der Arbeitgeber auch wissen, worauf er sich einlässt. Es ist jedoch ratsam, sich mit ein paar speziellen Vokabeln, die im potentiellen Job von Wichtigkeit sein könnten, vorzubereiten. Solltet ihr etwas nicht verstehen, sagt es ruhig und bittet dem Arbeitgeber, es nochmal  langsamer zu wiederholen oder anders zu formulieren. Die meisten werden dafür Verständniss haben.

Ihr selbst solltet auch stets ruhig und klar sprechen. Versucht nicht mit dem Australischen Akzent zu punkten. Wenn euch ein Wort in eurem Wortschatz fehlt, umschreibt es oder helft euch mit Gestik und Mimik aus.

Gut informiert

Informiert euch vor eurem Vorstellungsgespräch genau über den Betrieb. Dies signalisiert euer  Interesse an dem Job. Außerdem fällt euch so vielleicht noch die ein oder andere Frage ein. Am Ende passende Fragen zu stellen, zeigt ebenso Interesse und wirkt sich positiv auf eure Bewerbung aus.

Falls ihr abgelehnt werdet, fragt den Arbeitgeber nach dem Grund der Absage. Verlieren könnt ihr jetzt eh nichts mehr, aber dafür neue Erkenntnisse für eure nächste Bewerbung dazu gewinnen! Analysiert selbstkritisch das Gespräch und nutzt diese Erfahrungen für euer nächstes Vorstellungsgespräch.

Diese Erfahrungen, die hier gesammelt werden, helfen euch nicht nur bei den weiteren Vorstellungsgesprächen im Ausland, sondern auch nach euer Rückkehr in eurem Heimatland. Daher gilt auch bei einer abgelehnten Bewerbung: Lasst den Kopf nicht hängen. Bleibt am Ball und behaltet euch das australische Sprichwort “No Worries“!

By | 2017-07-05T18:43:04+00:00 3. Jan 2015|

Was denkst du zu diesem Artikel? Schreibe uns deine Meinung!