Backpacking leicht gemacht: Unnötiges Reisegepäck

Es gibt diverse Packlisten im Internet. Alle beschäftigen sich damit, was du bei deiner nächsten Reise unbedingt mitnehmen solltest. Doch kaum eine Liste verrät, was du nicht mitnehmen brauchst. Wir analysieren unser Reisegepäck und listen auf, was mit der Zeit alles aus unseren Backpacks entfernt wurde, um an möglichst viel Gewicht und Platz zu sparen.

Unser unnötiges Reise-Equipment:

Schutz für den Rucksack: Unnötiges Reise-Gepäck

Cargo Back

Dieser schützt deinen Rucksack vor Schäden und Verschmutzung beim Flug. Er wird komplett über deinen Backpack gezogen. Vorteil: Im Cargo-Back lässt sich dein Rucksack mit einem Sicherheitsschloss verschließen.  Das Tragen auf dem Rücken ist damit jedoch nicht mehr möglich. Für unsere Flüge nutzten wir diesen anfangs immer. Mit der Zeit war es uns jedoch egal, ob unser Rucksack die ein oder andere Gebrauchsspur aufwies.  Vielleicht muss ein Backpack sogar solche Gebrauchsspuren haben – denn das macht ihn einzigartig und jede Verschmutzung erzählt seine eigene Geschichte. Wir packen diesen Rucksackschutz aus. Alternativ könnten wir ebenso den Regenschutz, der in den meisten Backpacks mit integriert ist, nutzen.

Reiseführer/Bücher

Zugegeben, ein Reiseführer ist meist das Erste was gekauft wird. Vor der Reise ist er sehr wertvoll und erleichtert die Planung der Reise. Beim Reisen selbst fordert er jedoch viel Gewicht ein. Vielleicht kommt er noch mit ins Handgepäck für den nächsten langen Flug. Spätestens bei der Ankunft schenken wir ihn jedoch an andere freudige Reisende weiter. Viele Informationen aus dem Reiseführer kann man sich bequem in digitaler Form beschaffen (beispielsweise als eBook) oder aber einfach abfotografieren. So tragen wir dennoch alle Informationen bei uns, sparen aber eindeutig an Gewicht ein. Und was nicht im Reiseführer steht, wird hin und wieder zum größsten Abenteuer – Entdecken auf eigene Faust!

Gleiches gilt für unzählige Bücher. Wir lesen gerne, doch komme wir auf unseren Reisen selten dazu. Es gibt einfach viel zu viel zu erleben. Langeweile kommt selten auf. Haben wir doch einmal Lust und Zeit etwas zu lesen, schauen wir in der Hostel-Bibliothek oder fragen andere Reisende nach einer schönen Gute-Nacht-Lektüre. Denn ein Buch in den Händen zu halten ist doch irgendwie schöner als dieses digitale Zeugs. Wir lassen unsere Bücher Zuhause.

Viele Bücher gibt es auch in digitaler Version
Braucht du wirklich einen Laptop auf Reisen?

Laptop

Heutzutage ist vielen ein Hotelzimmer mit WiFi Zugang wichtiger, als ein Zimmer mit Meerblick. Doch anstelle eines sperrigen Laptops gibt es auch kleiner Möglichkeiten – Dein Smartphone bietet vermutlich annährend dieselben Funktionen. Etwas größer tut es auch ein Tablet. Der sperrige Laptop kann zuhause bleiben. Wir nehmen ihn trotzdem mit, allerdings nur, da wir auf unseren Reisen Videos schneiden wollen, kommen wir nicht drum herum. In Zukunft werden wir uns wohl überlegen, unsere Videos erst nach der Reise zu schneiden.

Zu große Tagesrucksäcke

Einen Tagesrucksack sollte jeder dabeihaben, damit der große Backpack auf kleinen Touren nicht extra mitgeschleppt werden muss. Für kleine Ausflüge, egal ob zum Strand oder hinauf in die Berge, ist ein Tagesrucksack der ideale Begleiter. Du solltest nur darauf achten, dass dieser zusammengefaltet oder zusammengeknüllt ein möglichst geringes Volumen einnimmt. Dann passt er leicht in deinen großen Backpack und du musst nicht mit zwei Rucksäcken herumlaufen. Viel zu oft trifft man Backpacker, die sowohl am Rücken als auch am Bauch mit ihren Rucksäcken bewaffnet sind und dazu noch zwei Taschen in der linken und rechten Hand halten. Achte darauf, dass dein Daypack in deinen großen Rucksack passt und wenig Volumen einnimmt. Der Tragekomfort mag bei diesen Rucksäcken weitaus geringer sein, aber für einen TAGesrucksack…

Ein zu großer Tagesrucksack nimmt viel zu viel Platz ein
Oft wird viel zu Kleidung mitgenommen

Viel zu viel Kleidung

Ja dieses Problem kennt vermutlich jeder Backpacker. Man überlegt im Vorfeld welche Kleidung man denn alles brauchen könnte und packt für jede Gelegenheit etwas ein. Um schließlich während der Reise festzustellen, dass man doch nur mit einem Outfit auf die Straße geht. Wir haben ca. die Hälfte unserer Kleidung während unserer Reise aussortiert. In sommerlichen Regionen lief ich fast nur mit Badehose herum, was nützen dort zwei lange Jeans? Im Notfall kaufen wir uns halt noch das ein oder andere fehlende Kleidungsstück während der Reise. Zugleich wird dies zu einem wunderbaren Erinnerungsstück.

Solarpanel

Gut ausgerüstet mit jedem möglichen Schnickschnack. Anfangs dachte ich gerade bei unserer Reise nach Australien und ins Outback – Ein Solarpanel wäre doch ideal um unsere elektronischen Geräte jederzeit laden zu können. Die Sonne scheint schließlich fast ununterbrochen in Australien. Doch genutzt wurde dieses Solarpanel nie. Geladen wurde mit einem KFZ Stromadapter im Auto, mit einem Universalstecker im Hostel, in Restaurants oder auf dem Campingplatz. Sehr gut machte sich auch eine PowerBank, falls wirklich mal kein Strom zur Verfügung stand.

Unötiges Reisegepäck: Solarpanel
Ein Föhn ist vorallem in warmen Regionen eher unnötig

Föhn

Ich habe im Vorfeld lange mit meiner Freundin Helena diskutiert ob sie wirklich einen Föhn braucht. Ja sie braucht ihn, formulierte sie mehrmals. Nun denn, solange ich ihn nicht tragen muss, soll es mir recht sein. Sie kaufte sich einen kleinen Reiseföhn, der wirklich sehr handlich war. Dennoch nutze sie ihn auf unserer Reise kein einziges Mal. So wurde dieser also auch ausgepackt.

Make Up

Ich als Mann, versuche darüber zu schreiben ohne gleich den Zorn der Frauenwelt auf mich zu ziehen. Vielleicht brauchen manche Frauen unzählige Make-Up-Döschen, um sich wohler in ihrer Haut zu fühlen? Doch auf Reisen geht es ums wahre Erleben, also auch deiner selbst. Dich kennt dort eh keiner und wenn du ungeschminkt niemanden kennenlernst… nun ja … dann nimm es halt mit 😉 Glaubt mir, es gibt unzählige Männer die Natürlichkeit bevorzugen! Meine Freundin konnte darauf zum Glück gut verzichten. Ihr auch?

Make Up und Kosmtika reduzieren
Unnötiges Reisegepäck: Reiseapotheke reduzieren

Apotheke

Eure Reise-Apotheke muss nicht überfüllt sein. In jedem Land findet ihr Apotheken. Wir tragen ein kleines Erste-Hilfe-Set und eine Auswahl an wenigen Medikamenten bei uns. Bestehend aus Schmerztabletten, Kohletabletten und Tigerbalm.

Fazit

Weniger ist oft mehr. Es gibt so viele Dinge die du mitnehmen kannst, aber noch mehr Dinge du einfach Zuhause lassen solltest. Vermutlich wirst du trotz diesem Artikel immer noch zu viel bei deiner ersten Reise mitnehmen. Dies gehört wohl zu den Erfahrungen dazu die jeder Backpacker sammeln muss. Trotzdem hoffe ich, das dieser Artikel dich zumindest noch einmal über deine Packliste nachdenken lässt: Keep it light and keep it small!

Je nach Reise-Region und persönlichen Bedürfnissen variieren natürlich die Ansichten über nutzloses Reisegepäck. Daher die Frage an dich: Was ist dein unnötiges Reise-Equipment? Berichte uns über Dinge die du während deiner Reise nicht brauchst. Oder gibt es Dinge, die du gerne dabei gehabt hättest? Wir freuen uns über deinen Beitrag.

Amazon - Alles für deine Reise findenFinde noch mehr unnötiges Reise-Equipment! Auf Amazon findest du eine reiche Auswahl an nutzloser Reise-Ausrüstung. Aber natürlich auch sehr nützliche Dinge.
Dies ist ein sogennanter Affliate Link. Das bedeutet wir werden ggbfs. mit einem kleinen Anteil vom Umsatz beteiligt. Natürlich ohne Mehrkosten für dich!

By | 2017-07-03T16:14:42+00:00 16. Apr 2016|

16 Kommentare

  1. Sammy 16. April 2016 um 15:55 Uhr- Antworten

    Super Artikel!
    Kann euch voll und ganz zustimmen. Ich verzichte zudem auch noch auf einen Mp3-Player. Heutzutage ist der ja eh in jedem Handy. Wenn ich nicht sogar komplett auf das Handy verzichte! Je nach Region.
    Liebe Grüße
    Sammy

    • Tobias 16. April 2016 um 17:12 Uhr

      Vielen Dank!
      Ein Handy dabei zu haben, beruhigt uns schon ein wenig – Immer die Notfallnummer des jeweiligen Land eingespeichert!
      So könnten wir in Notfällen schnellstmöglich Hilfe rufen. -Wenn wir uns nicht gerade auf dem Meer, der Wüste oder im Dschungel befinden 😉
      In allen anderen Situationen bleibt das Handy bei uns jedoch meißt ausgeschaltet.

  2. Thoman 16. April 2016 um 17:05 Uhr- Antworten

    Ich nehme immer mindestens 2 Bücher mit. Und nie komme ich dazu sie zu lesen, da ich abends völlig müde ins bett falle 😀
    Toller Artikel, tolle Seite, macht weiter so

    • Tobias 16. April 2016 um 17:15 Uhr

      🙂 Ja so geht es wohl vielen Reisenden.
      Vielen Dank für deine lobenden Worte!

  3. Tom 16. April 2016 um 23:02 Uhr- Antworten

    Toller Beitrag !
    Bei mir wird wohl doch ein Lappi mitgehen sowie komplette Fotoausrüstung(die ich fast jeden Tag auch in Deutschland mit schleppe)
    Bilder und Video wird am Abend vor Ort aussortiert, denn am Ende kommt so viel zusammen, dass man sich Urlaub nehmen muss um die gewaltigen Mengen an Daten auszusortieren oder zu bearbeiten…..
    Aber manche nehmen auch nur ein Handy für die Fotos und Videos 🙂 ihr hab’s gut 🙂

    • Helena & Tobias 20. April 2016 um 9:36 Uhr

      Das stimmt, Videos und Fotos haben wir auch unsagbar viele. Selbst auf der Reise kommen wir selten hinterher diese unmengen an Daten zu sortieren. Hin und wieder genießen wir aber auch die Momente durch das beste Objektiv der Welt und speichern diese auf der vielleicht nicht ganz so sichersten Festplatte – Unsere Augen und unsere Gehirn 🙂
      Für die restlichen Fotos und Videos nehmen wir uns wirklich nach der Reise noch sehr sehr viel Zeit um diese zu sortieren und zu bearbeiten. Auch das hat etwas schönes, denn so kommen danach nocheinmal alle Erinnerungen hoch.
      Vielen Dank für deine Worte,
      alles Liebe Helena & Tobi

  4. Bea 17. April 2016 um 12:41 Uhr- Antworten

    Es gibt genug Zeiten wo es kein adventure gibt und man sich freut Filme oder so aufm Laptop zu gucken. Ich habe n Laptop, n tablet und n Kindle dabei, sowie nen kleinen Fön, ich bereue nix. Trage ich halt n Kilo mehr mit mir rum, ich bin eh eher flashpacker als Backpacker

  5. Stef 17. April 2016 um 13:36 Uhr- Antworten

    Ich hab nen kleinen Reiseföhn dabei und soooo froh drum hab ihn im winter dauernd benutzt. Aber macht denke ich sinn sich bei bedarf einfach hier einen zu holen dann muss man auch nich immer an den adapter denken

  6. Ani 20. April 2016 um 8:37 Uhr- Antworten

    …wenn man in Irland nach einem Autounfall mit dem eigenen Auto neben dem Kofferraum steht mit all seinen 7-Sachen, merkt man ganz schnell, was man braucht für die nächsten Tage: frische Schlüppi und ne Zahnbürste 😀 Naja, und natürlich Kreditkarte, Telefon, Geld.
    Ich schleppe grundsätzlich zu viele Klamotten mit. Aber ich nehme meist eh nicht die hochwertigsten Klamotten mit, da kann man notfalls auch etwas vor Ort in die Kleiderspende geben. Nachkaufen geht im Zweifelsfalle auch. Was unbedingt mit muss? Gute Schuhe und meine Kamera 🙂

    Tolle Seite, werde hier öfter mal vorbei schauen!

    • Helena & Tobias 20. April 2016 um 9:49 Uhr

      Hui, das mit dem Autounfall klingt ja nicht gut. Hoffentlich ist nichts schlimmes passiert?
      Hochwertige Klamotten lassen wir auch direkt daheim. Ausnahmen bestätigen die Regel: In besonders kalten Regionen legen wir doch mehr Wert auf Qualität. Dann investieren wir auch mal einen Euro mehr um warme, leichte Kleidung und ggbfs. Schlafsäcke dabei zu haben.
      Gute Schuhe und unsere Kamera ist ebenso immer dabei.
      Vielen Dank, für deinen Kommentar! Wir freuen uns dich öfter auf unserer Seite begrüßen zu dürfen.
      Alles Liebe und hoffentliche keine weiteren Unfälle auf deinen Reisen
      wünschen Helena & Tobi

  7. Joshua 20. Juli 2016 um 22:21 Uhr- Antworten

    Hallo,

    danke für diesen tollen Beitrag. Bei uns steht auch ein Backpacking Abenteuer in Australien bevor. Allerdings tue ich mich ein wenig bei der Auswahl des Rucksackes schwer. Auf koffertests.de/backpacker-outdoor-trekking-rucksack-test/ wurde der Track Back 70 zum Testsieger ernannt. Allerdings wurde auch der 2 Platz ganz gut bewertet. Welcher Rucksack wäre denn ratsamer? Kann da jemand helfen?

    LG

    • Helena & Tobias 21. Juli 2016 um 16:36 Uhr

      Hey Joshua,
      wir würden dir empfehlen mal in einem Outdoorladen deiner Wahl vorbei zu gehen. Dort sind zahlreiche Rucksäcke bereits gefüllt. Setzte sie auf, trage sie eine Weile und lass dich von dem Personal beraten. Je nach Rückenform/ Größe und Vorhaben sind andere Rucksäcke ratsam. Hast du deinen Favoriten gefunden schaue aber auf jeden Fall nocheinmal im Internet ob du diesen Rucksack online günstiger erwerben kannst. Vielleicht sogar gebraucht?
      Wir nutzen bei unseren Reisen zur Zeit den Deuter Aircontact mit 80 Liter Fassungsvermörgen. Mit dem Rucksack/der Firma sind wir super zufrieden, allerdings werden wir bei der nächsten Tour einen kleineren Rucksack wählen. Zu viel Fassungsvermögen verführt einfach viel zu viel “unnötiges Gepäck” mit sich rumzutragen.
      Liebe Grüße und viel Spaß bei deinen Abenteuern wünschen
      Helena & Tobias

  8. Chris 18. August 2016 um 6:13 Uhr- Antworten

    Hey ihr beiden,

    in dem Artikel steckt viel Wahrheit drin, Vor allem das Fazit, dass wohl jeder Backpacker anfangs zu viel mitnehmt, werden wohl die meisten so unterschreiben können. Zum Glück wächst dann mit der Zeit die Erfahrung 😉 Aktuell ärgere ich mich am meisten über einen sehr sperrigen Universaladapter (der dazu auch noch sehr teuer war). In Mexiko konnten wir sehr handliche Europa/Amerika-Adapter für 0,50 € das Stück kaufen. Auf meinen Laptop möchte ich allerdings nicht verzichten auf Reisen, denn sonst könnten wir unseren Blog von unterwegs gar nicht führen.

    Liebe Grüße aus Guatemala
    Chris

    • Helena & Tobias 18. August 2016 um 10:11 Uhr

      Hallo Marie und Chris,
      ihr habt völlig Recht. Ein Laptop im Gepäck erleichtert das Bloggen ungemein. Bei uns gab es Zeiten, in denen wir zunächst alle Artikel zuerst mit Stift und Papier niederschrieben. Zusätzliche Arbeit, die mit einem kleinen, leichten Laptop easy zu umgehen ist. Und die Artikel sind so viel aktueller 🙂 Der professionelle Blogger kommt um einen Laptop wohl nicht drum herum.

      Viel Spaß weiterhin auf euern Reisen, wir schuaen jetzt öfter mal bei euch vorbei.
      Alles liebe,
      Helena & Tobias

  9. Chris 20. August 2016 um 1:31 Uhr- Antworten

    Das stimmt natürlich. Wobei das Vorschreiben mit Stift und Papier auch hilft die Gedanken zu ordnen 😉 Mache ich auch und wieder mal gerne. Dankeschön und euch auch noch viel Spaß und viele Abenteuer. Die bisherigen klingen sehr interessant 🙂

    Liebe Grüße
    Chris

  10. Cristian 16. November 2016 um 1:25 Uhr- Antworten

    Ich nehme zu meinen Urlaub immer mein Laptop mit,Fotoausrstung und meine drohne.
    leider braucht die drohne ziehmlich viel platzt.:(

Was denkst du zu diesem Artikel? Schreibe uns deine Meinung!