Hand gegen Koje – Anheuern leicht gemacht

Die Welt bereisen und dabei unzählige Abenteuer erleben. Diese Abenteuerreise kann bereits bei dem Transport beginnen. Weg von den luxuriösen Flugzeugen, rein ins Boot. Jede Küste ist auf diesem Weg erreichbar und jeder kann bei einem Schiff anheuern – Auch ohne Segelerfahrung! Wir verraten wie du ein Schiff für deine Reise findest und als Mitsegler um die Welt reist:

Hand gegen Koje – Was ist das überhaupt?

Das Prinzip Hand gegen Koje funktioniert ähnlich wie das HelpX – Prinzip. Du arbeitest und erhältst im Gegenzug eine Unterkunft. Wie der Name schon sagt, erhältst du bei Hand gegen Koje ein Plätzchen im Boot für deine Mithilfe. So kannst du jede Küste dieser Welt bereisen.

Was kostet es?

Oft muss lediglich ein Unkostenbeitrag für Essen, Treibstoff, Liegegebühren im Hafen oder ähnliches bezahlt werden. Trotz dieser Kosten müsst ihr an Deck hart mitarbeiten! Aber auch diese Unkosten können sich summieren, so waren wir über 100 Tage an Bord eines alten Schiffes und mussten pro Tag 15$ zahlen. Segeln ist langsam und Fliegen ist oft die günstigere Methode um eine Küste zu erreichen. Aber du suchst schließlich das Abenteuer oder?

Wo finde ich ein Schiff zum mitsegeln?

Im virtuellen Netz gibt es diverse Anlaufstellen die dir die Suche nach einem Schiff erleichtern. Allerdings solltest du dich hin und wieder einfach „treiben“ lassen, feste Wunschvorstellungen von Zielen oder Abfahrtsorten sind schwer realisierbar. Schau dir erst einmal alle Angebote an:

Bist du dort noch nicht fündig geworden? Dann versuche es bei diversen Boot Clubs. Vor Ort kannst du dich nicht nur mit den Seemännern bekannt machen und dich umhören, sondern auch an Infotafeln stöbern oder gar deine eigene Annonce da lassen. Die Suche kann dauern, doch Geduld solltest du beim Segeln so oder so mitbringen.

Anheuern: So findest du ein Schiff zum mitsegeln
Anheuern: Segeln ohne Erfahrung

Hilfe, ich habe keinerlei Segelerfahrung?

Kein Grund zur Panik, wir hatten auch keinerlei Segelerfahrung und segelten mit einem 100 Jahre alten Segelschiff quer über den Pazifik. Ein Abenteuer welches wir nie vergessen werden. Dennoch solltest du den Skipper des Bootes im Vorfeld, am besten bei dem ersten Kontakt darüber informieren.  Besonders beliebt an Bord sind Köche, Handwerker, Ärzte/Krankenschwestern oder Fotografen. Wir haben keinerlei dieser Qualifikation und fanden trotzdem ein Boot. Das schaffst du also auch!

Was motiviert den Skipper dich mitzunehmen?

Meist ist der Hauptgrund für den Kapitän recht simpel – Er will den Ausguck besetzt haben während er schläft oder einfach etwas unterhalten werden.

Anheuern: Was motiviert den Kapitän?
Anheuern, Trampen und die Sicherheit

Trampen übers Meer – Ist es sicher?

Quer über den Ozean zu segeln ist ein Abenteuer mit Risiko. Du solltest den Kapitän vor der Reise gut kennenlernen und volles Vertrauen in seine Fähigkeiten setzen. Außerdem Vertrauen in deine neu erlangten Fähigkeiten gewinnen und dich im Vorfeld von dem guten Zustand des Bootes überzeugen.
Bist du erst einmal auf hoher See ohne Festland in Sicht, ist es für alle zu spät. Jetzt Bedenken zu bekommen hilft dir nicht mehr weiter. Hier gibt es kein Entkommen. Jede kleine Verletzung kann lebensgefährlich werden, jede Welle kann dich von Bord reißen und jeder Sturm kann die Segel zerfetzen oder gar das Schiff zum kentern bringen. Frauen sollten sich zudem in Acht nehmen vor einsamen Seemännern. Auf dem Meer gibt es einfach kein Entkommen. Vor nichts und niemandem.
Das alles soll dich jetzt aber nicht entmutigen, sondern darin bestärken dir im Vorfeld über die Gefahren bewusst zu sein und bereits auf gewisse Dinge acht zu geben. Eine gute Vorbereitung ist das A und O. Auch für dich als Mitsegler. Ein guter Kapitän achtet darauf, dass du eine fundierte Ausbildung von ihm erhältst. So dass er und du sich gleichermaßen sicher fühlen können. Ist das Vertrauen gegeben wird der Segeltrip ein unvergessliches Abenteuer. Weiteres zum Thema Sicherheit als Mitsegler berichten wir in unserem kommenden Artikel: „Mitsegeln – Mit Sicherheit!“

Fazit

Segeln ohne eigenes Boot und ohne Segelkenntnisse. Die Meere bereisen und den Stürmen trotzen. Ein Traum den sich jeder Abenteurer möglich machen kann. Mit oder ohne Segelkenntnisse! Auch wenn Fliegen bei vielen Trips günstiger und schneller ist, so lehrt dich diese Erfahrung jede Menge über dich selbst und der Natur. Wir können jedem empfehlen einmal den Sprung auf ein Segelschiff zu wagen.

Was sind deine Empfehlungen? Hast du bereits einen Törn als Mitsegler beschritten? Wie hast du dein Schiff gefunden und wie war dieser Törn? Berichte uns in den Kommentaren von deinem Abenteuer auf hoher See als Mitsegler. Oder bist du selbst Kapitän der ab und an jemanden mitnimmt? Was sind deine Beweggründe und wo finden wir dich und dein Schiff?

Backpacking auf hoher See - Das Buch zum Abenteuer!

100 Tage leben wir auf einem 100 Jahre alten Segelschiff. Als Crewmitglied wollen wir ohne jegliche Erfahrung über den Ozean segeln. Ob das gut geht?

Das Buch zum Abenteuer: Backpacking auf hoher See – Jetzt lesen!

By | 2017-07-09T12:01:32+00:00 18. Jun 2016|

3 Kommentare

  1. Siri 18. Juni 2016 um 14:03 Uhr- Antworten

    Toller Artikel und es funktioniert tatsächlich, auch allein als Frau ?

  2. Bine 7. Oktober 2016 um 11:33 Uhr- Antworten

    Wow, das klingt echt spannend.Danke für die Tipps, vlt sollte ich das auch irgendwann mal probieren. Da schlägt mein kleines Abenteurerherz gleich höher 😀

    • Helena & Tobias 7. Oktober 2016 um 19:14 Uhr

      Es ist definitiv eine Erfahrung der anderen Art. Die einen schätzen danach erst die Möglichkeit zu fliegen, andere steigen vielleicht nie wieder in ein Flugzeug 😉

Was denkst du zu diesem Artikel? Schreibe uns deine Meinung!