schaukeln in Neuseeland

Mein größtes Reisehighlight

Zu meinem größten Highlight dieses Roadtrips zählt eindeutig die Freiheit des Campens im Auto. Die Möglichkeit, sein Nachtlager jeden Abend an einem neuen unbekannten Ort aufzuschlagen und am Morgen bei Sonnenaufgang dort zu picknicken, wo ein Restaurantbesuch mir diesem Ausblick wohl ein Vermögen kosten würde – es gleicht einem Geschenk von unschätzbarem Wert.

Camping am Meer

Eine Nacht schlafen wir oben auf einer Steilküste und hören das Meer unter uns rauschen, in der nächsten Nacht begleiten uns Vögel im Dschungel in den Schlaf und jede weitere ist noch ungewiss. Ein jeder neuer Tag birgt sein eigenes Abenteuer.

Atemberaubende Natur Neuseeland
Roadtrip Neuseeland Schlafplatz Suche

Über die Höhen und Tiefen eines Roadtrips

Während eines gemeinsamen Roadtrips lernt ihr eure Reisebegleitung sehr gut kennen. Vielleicht sogar in manchen Momenten mehr als euch eigentlich lieb ist. So teilt man sich über Wochen einen Raum von nur – in unserem Fall – zwei Quadratmetern. Ja, man muss sich wahrlich gut riechen können. Denn zieht man die Gegebenheiten eines Baches oder Sees einer warmen Dusche vor, kommt auch das Waschen nur dann in Frage, wenn sich diese Möglichkeit eben ergibt, was zum Glück in Neuseeland keine Seltenheit ist. So teilten wir nicht nur jede Minuten am Tag miteinander, sondern auch so manche schlaflose Nacht und auch jedes Leid. Und nach sechs Wochen eng an eng in einem kleinen Auto, mehr über als neben einander, darf auch mal der Rücken schmerzen oder der ewig andauernde Juckreiz übler Sandflystiche die Launen auf den Tiefpunkt sinken lassen. Doch spätestens der Anblick der nächsten Wegkreuzung lässt einen wieder innehalten und alle Nichtigkeiten drum herum vergessen, denn das was du siehst, ist von so gewaltiger Schönheit.

Ja, auf so einem Roadtrip kommt man sich nah. Doch am Ende gewinnt man neben dem Geschenk, so viele Erlebnisse miteinander teilen zu können, obendrauf noch das viel größere Vertrauen, was euch verbindet. Abenteuer schweißen zusammen. Doch kann ich nur jedem empfehlen, möglichst lange am Tag draußen in der Natur herum zu strolchen, sodass sich der Bewegungsradius etwas erweitert und jeder seinen eigenen Bedürfnissen nachkommen kann.

Pärchen auf Reisen - Streit, Krach und Ärger
Wenig Platz beim Roadtrip, so eng kann es werden
Regenwetter Neuseeland

On the Road

Ebenso kommt bei einem straffen Sightseeingprogramm sämtliche Bewegung zu kurz. Mir persönlich wurde es irgendwann zum Graus, Tag ein Tag aus immer wieder über Stunden im Auto zu sitzen, Junkfood zu futtern, anstatt länger an einem Ort zu verweilen und diesen auf eigenen Beinen zu erkunden.

Ebenso steht man des öfteren vor der Entscheidung, das Auto und geliebte Zuhause auf Zeit wirklich für einen dreitägigen Wandertrip mit sämtlichem Hab und Gut unbewacht auf dem Parkplatz stehen zu lassen, oder das Risiko eines möglichen Einbruchs lieber zu umgehen. Fakt ist: Wer wirklich etwas von dem Land sehen mag, der sollte seine Ängste an dieser Stelle diesbezüglich über Bord werfen und sich ausgiebig Zeit für diese schöne Natur nehmen um sie wirklich zu erleben.

Roadtrip Neuseeland: Die schöne Helena

Zeit der Ruhe

Mit dem Verarbeiten all dieser einzigartigen Erlebnisse kam ich schon bald nicht mehr hinter her. Es fehlte die Zeit der Muße, des sich Zurückziehens um alles in Bild und Schrift festzuhalten. Zu groß wahr der Drang, immer mehr von diesem Land sehen und in sich aufsaugen zu wollen. Doch rate ich jedem, sich hierfür die Zeit zu nehmen. Es lohnt sich!

Roadtrip Neuseeland: Tagebuch schreiben

Doch wo Freiheit ruft, da sind auch Grenzen

Die Freiheit, an jedem neuen Tag entscheiden zu können, wohin man fährt, wo man bleibt und wie lang, birgt neben einem großartigen Gefühl auch das Luxusproblem, sich entscheiden zu müssen. Denn oft fiel uns der Abschied an einem Ort schwer. Der eine wollte noch bleiben, doch der andere wollte lieber weiter ziehen und neues sehen. Die Reiseroute erschien noch so komplex. Wie soll man denn alles, was dieses Land bietet, in nur sechs Wochen bereisen? Die Antwort ist einfach: Es ist einfach unmöglich!

Wegweiser Neuseeland

Mein Tipp

Ich empfehle, das typische Sightseeingprogramm in Neuseeland einzugrenzen und dafür ausgewählte Orte intensiver zu erleben. An vielen unberührten Plätzen mussten wir uns schweren Herzens dazu zwingen, sie als Erinnerung zurück zu lassen und weiter zu fahren. Es ist unmöglich beiden Inseln in ihrer vollen Größe gerecht zu werden. Zu vielfältig offenbart sich hier die Landschaft. Doch so wird mir dieses Land wohl immer weiter als Geheimnis im Herzen bleiben.

FAZIT

Es ist ein Land voller Gegensätze. In welchem anderen Land dieser Welt kannst du am Morgen noch in den Bergen aufwachen, am Mittag im Meer baden und am Abend ein Lagerfeuer im Dschungel errichten? Dieses Land lässt keine Wünsche offen. Ob als Roadtrip, Familienurlaub oder Männerurlaub auf zwei Rädern, Neuseeland bietet einfach alles. Man sollte wohl eher fragen, was es hier nicht gibt. Selbst skurrile Dinge wie ein Zaun, an dem unzählige BHs baumeln, nur weil einmal jemand einen hier ,vergessen` haben soll. Menschen die sich ihre heiße Badewanne im Strand buddeln oder eine Stadt, die mit dem Titel ,Gummistiefelweitwurfhauptstadt` gekrönt wurde, ihr könnt mir glauben, in Neuseeland werdet ihr außer karger Wüste einfach alles finden!

Kühe in Neuseeland
1000 BH´s - Der BH Zaun
Hot Pools in Coromandel

Neuseeland trägt so viele unterschiedliche Gesichter, wie ich es von keinem anderen Land kenne. Und das alles, so nah beieinander. Dieses Land lässt dir keine andere Wahl, als dich Hals über Kopf in seine Schönheit und Naturbelassenheit zu verlieben.

Pärchen auf Backpacking Reisen

Am Ende dieser Reise steht für uns beide fest: Natur tut einfach gut! Es sollen weitere Abenteuer in ihr folgen…

Komplette Reiseroute durch ganz Neuseeland