Die Reisezeit ist begrenzt, die Sehnsucht nach unberührter Natur groß! Doch für welche der beiden Inseln soll man sich nur entscheiden, wenn genügend Zeit für beide fehlt? Nordinsel oder Südinsel?
Sich Neuseeland in nur wenigen Wochen zu widmen ist schier unmöglich. Zu groß sind die landschaftlichen Widersprüche beider Inseln, zu faszinierend ihre ganz eigenen naturgewaltigen Schönheiten.

Viele Reisende bleiben ein paar Wochen und haben noch längst nicht alles gesehen. Andere bleiben ein ganzes Jahr (z.B. mit dem Working Holiday Visum).
Viele Ausflugsziele liegen weit voneinander entfernt oder sind nur mit großen Umwegen zu erreichen. Die kurvenreichen Straßen ermahnen zusätzlich zum Langsamfahren. So sollte zusätzlich Zeit eingeplant werden.
Natürlich kannst du Neuseelands Nord- und Südinsel auch in zwei bis drei Wochen bereisen und wirst mit Sicherheit einen schönen Eindruck vom Land gewinnen. Denn egal ob Roadtrip, Familien- oder Singlereise, Neuseeland bietet für jeden Geschmack und Geldbeutel eine unbegrenzte Abenteuerwelt. Wenn du dich für die Nordinsel oder Südinsel entscheiden musst, schaue dir zunächst möglich Reiserouten und Attraktion der beiden Inseln an:

Neuseeland, Nordinsel oder Südinsel?

Möglicher Reiseverlauf für Neuseelands Südinsel

  • Flug nach Christchurch (1). Von hier aus kannst du bequem ein Transportmittel auswählen (in unserem Fall war es ein Kombi) und deinen Roadtrip starten. Die größte Stadt der Südinsel erinnert noch stark an die Erdbeben von 2010 und 2011 und befindet sich seit Jahren im Wiederaufbau. Ein Tag lohnt sich hier zu verweilen.
  • Von Christchurch aus geht unsere Fahrt im Uhrzeigersinn Richtung Süden. Durch hügelige Landschaften, zauberhafte kleine Küstenorte wie Akaroa (2). Oft tragen sie noch die Ortsnamen der Maori, der Ureinwohner Neuseelands.
  • Lake Tekapo (3) wird dich ebenso begeistern wie uns. Mit seinen türkis-blauen Farben kann man sich von dem Gebirgssee und dem in der Gebirgskette in erkennbarer kaum satt sehen. An klaren Abenden empfiehlt sich ein Ausflug zur Sternwarte.
  • In Nebel gehüllte Berge umgeben uns zu beiden Seiten. Wir nähern uns dem höchsten Berg Neuseelands – dem Mt. Cook (3754m). Dem ,Durchbohrer der Wolken`, wie ihn die Maori nennen. Schnee bedeckt seine oberste Spitze.
  • Eingegraben in den Sand wirken die legendären Moreaki Boulder (4) mit bis zu zwei Metern Durchmesser und von unterschiedlichen Mustern verziert sehr mystisch.
  • In der Studentenstadt Dunedin (5) herrscht lebhaftes, buntes Treiben. Bekannt ist sie nicht nur für ihren besonders guten Kaffee, die Baldwin Street soll angeblich die steilste Straße der Welt sein. Auch die Halbinsel Otago liegt nicht unweit der Stadt entfernt. Hier kannst du Pinguine am Strand sehen.

  • Te Anau ist nicht nur ein lebhafter Urlaubsort am See, der Startpunkt für den (drei bis viertägigen) Wanderweg des Kepler Tracks ( 60km), sondern auch der Ausgangspunkt für Neuseelands Fjordlandschaft:
  • die Milford Sounds (8). Eine Kajaktour auf eigene Faust ist gesetzlich leider nicht gestattet, doch viele Reiseanbieter offerieren Tages- bis mehrtägige Touren zu Wasser. Der Milford Track (54km) zählt mit unter zu den Great Walks. Achtung vor Sandflies!
  • In den Wintermonaten, dann, wenn bei uns in Deutschland Sommer ist, wandelt sich die kleine Stadt Queenstown (10)in ein wahres Skiparadies. In Neuseelands Sommermonaten kannst du hier einen Adrenalinkick erfahren: Egal ob Bungee Jumping oder Skydive – die Aussicht aus windiger Höhe ist einfach atemberaubend schön! Ein Muss!
  • Die Südalpen des Franz Josef Gletschers (14) sind ein einmaliges Beispiel dafür, dass die Spitze des Gletschers mit Schnee bedeckt ist und seine Füße im tropischen Regenwald enden. Hier kannst du wunderbar wandern, oder mit einem Helikopter zur Bergspitzes hinauf fliegen und sich anschließend im Hot Pool wieder aufwärmen.
  • Durch eine landschaftliche Märchenwelt führt der Arthur´s Pass (16).
  • Im kleinen Küstenstädtchen Kaikoura (17) kannst du Wale beobachten oder ein Nickerchen neben einer Robbe einnehmen.
  • Die Küstenstadt Nelson (19) zieht vor allem Hippies und Künstler in ihren Bann. Hier lohnt es sich ein Weilchen zu verweilen.
  • Der Abel Tasman Nationalpark (23) lässt sich ideal per Kajak oder zu Fuß auf einer mehrtägigen Tour erkunden. Hier ist es in der Nacht so ruhig, als sei man ganz allein im Paradies.
  • Die Golden Bay (21) gilt als Geheimtipp für diejenigen, deren Sehnsucht nach Sandstränden noch nicht erfüllt wurde.
  • Von Picton (18) aus kann dann die Fähre (ca. 135€ für zwei Personen und ein PKW) zur Nordinsel genommen werden. Es heißt Abschied nehmen von der wilden Schönheit der Südinsel.
Route Südinsel Neuseeland

Geografie – Südinsel Neuseeland

Größe150.437 km²
Einwohner1.038.300
⌀ Jahrestemperatur10°C
Niederschlaghoch
Klimaüberwiegend gemäßigtes Klima
BesonderesGletscher, Fjorde, Natur pur

Fazit Südinsel Neuseeland:

Man kann an einem Tag von den schneebedeckten Bergen, mitten durch den Dschungel bis ans Meer fahren. Die Südinsel überzeugt uns persönlich durch ihre geographische Vielfältigkeit, Einsamkeit und an manchen versteckten Stellen große Unberührtheit. Die Südinsel gilt im Gegensatz zur Nordinsel als wilder und einsamer. Schroffe Küsten, aber auch versteckte Traumsandstrände sind hier zu finden.

Weiterlesen:
Reisehighlights der Südinsel
http://www.aroundworld.de/reisehighlights-suedinsel-neuseeland/

Ein Roadtrip durch Neuseeland Teil II
http://www.aroundworld.de/roadtrip-neuseeland-teil2/

Möglicher Reiseverlauf für Neuseelands Nordinsel

  • Die Hauptstadt Wellington (25) ist das politische und vor allem kulturelle Zentrum des Landes. Die Kunstszene etabliert sich insbesondere in der Hafengegend. Das Nationalmuseum Te Papa bietet für Jung und Alt ein großes Vergnügen.
  • Das geothermische Land um Rotorua (29)beeindruckt sehr. Man riecht es auch. Allerorts dampft es und Schwefel liegt mystisch in der Luft. Wer einen Einblick in die Kunst und Kultur der Maori erfahren mag, kommt hier auf seine Kosten.
  • Im Tongariro Nationalpark (31) kannst du einen aktiven Vulkan besteigen und beindruckende Kraterseen bestaunen. Atemberaubend schön!
  • Vergiss auf der Halbinsel Coromandel (35) zum Sonnenuntergang nicht eine 20 minütige Wanderung zur versteckten Cathedral Cove.
  • Für Filmbegeisterte des ,Herrn der Ringe‘ wartet in Matamata (32) die Märchenwelt Hobbiton. Doch wer glaubt, hier in eine Fantasiewelt entschwinden zu können, der täuscht, es ist ziemlich teuer und sehr touristisch.
  • Die Glühwürmchenhöhle der Waitimo Caves ist ohne Frage beeindruckend, aber unserer Erfahrung nach kein Sightseeing-Muss.
  • Einen schönen Blick von oben über die Lichter der Großstadt Aucklands (38) bietet dir der längst erloschene Vulkan Mt Eden.
  • Die Bay of Islands zeigen dir verwunschene kleine Insellandschaften, die teilweise unbewohnt sind. Hier kannst du wandern und den Rest der Welt vergessen.
  • Der historische Ort Cape Reinga schließt den nördlichsten Punkt der Nordinsel Neuseelands ab.
Reiseroute Neuseeland Nordinsel

Geografie – Nordinsel Neuseeland

Größe113.729 km2
Einwohner3.328.700
⌀ Jahrestemperatur15°C
Niederschlaghoch
Klimaüberwiegend subtropisches Klima
BesonderesVulkane, Städte, Strände, Surfen

Fazit Nordinsel Neuseeland:

Die Nordinsel zeichnet sich vorrangig durch ihre hügelige Landschaft aus. Strände mit schwarzem (vulkanischem) Sand laden zum baden ein. Hier ist das Leben eher kultivierter. Für Unterhaltung und Großstadttrubel ist ebenfalls gesorgt.

Weiterlesen:
Nordinsel Neuseelands: Der Roadtrip geht weiter
http://www.aroundworld.de/nordinsel-neuseeland/

Nordinsel oder Südinsel?

Durchschnittlicher Niederschlag in Neuseeland
Durchschnittliche Jahrestemperaturen in Neuseeland

Nichts ist bedauerlicher als im Urlaub von einem Tourihotspot zum nächsten zu hetzen ohne wirklich dabei genießen zu können. Wem nicht genug Zeit für beide Inseln zur Verfügung steht, der sollte sich für eine der beiden Inseln entscheiden und diese dann in aller Ruhe erkunden. Wir bereisten binnen sechs Wochen beide Inseln. Dabei rasten wir von Ort zu Ort. Genießen und Verweilen an einem Ort, führte zu Hektik am nächsten. Das gilt es zu vermeiden. Mindestens fünf Wochen für die Südinsel und drei Wochen für die Nordinsel solltest du einplanen für eine ausgiebige, entspannte Neuseelanderkundung.

Trotz geringeren Temperaturen und bedeutend mehr Niederschlägen, stellt für uns die bevölkerungsarme Südinsel, durch ihre eindrucksvolle Landschaft, ein reizvolleres Neuseelanderlebniss dar.    An welchem anderen Ort auf der Welt hat man sonst die Möglichkeit, Berge, Strand und Dschungel an einem Tag erleben zu können?

Was denkst du? Welche Insel ist dein persönliches Highlight in Neuseeland? Die Nordinsel oder Südinsel?